Klimaschutz ist mir wichtig! Als Autofahrer leiste ich meinen Beitrag und fahre „CO2-neutral“.

Sebastian, KLIMA-HELD
Zur Berechnung der CO2-Emissionen meines Autos!

Was heisst CO2-neutral?

Ihr Auto stößt ca. 3 Tonnen CO2 im Jahr aus. Mit einer Spende von 5–10 € pro Monat können Sie ein Klimaschutzprojekt unterstützen, das der Atmosphäre die von Ihrem Auto ausgestoßene Menge CO2 wieder entzieht.

Klimaplakette für die Heckscheibe

  1. 100% CO2-neutral Auto fahren
  2. 100% steuerlich absetzbar mit Spendenbescheinigung
  3. 100% Kostentransparenz
  4. Kündbar zum Ende des Abrechnungszeitraumes
    von drei Monaten

Diese Klimaschutzprojekte können Sie unterstützen!

Effiziente Brennholzkocher, Kenia

Mit Ihrer Spende werden effiziente Brennholzkocher an die ländliche Bevölkerung verteilt. Die Kocher sparen gegenüber herkömmlichen Öfen etwa 30% Brennstoff ein. Dadurch werden in dem Kakamega-Regenwald weniger Bäume gefällt. Insgesamt gelangen mit dem Projekt 430 000 Tonnen Treibhausgase weniger in die Atmosphäre.

Details zum Projekt (PDF)
Film zum Projekt

Strom aus Biomasse, Brasilien

Im Rahmen des Projekts wird die Strom­produktion mit Diesel­generatoren auf klima­freundliche FSC-Holz­schnitzel umgestellt. Dadurch werden jährlich ca. 5 Mio. Liter Diesel eingespart und 80 000 Einwohner mit klima­freundlichem Strom versorgt. Die Anlage hilft, das enorme Potenzial für Bio­masse zur Energie­gewinnung in Brasilien zu nutzen und trägt zu einer stabileren Energie­versorgung bei.

Details zum Projekt (PDF)
Film zum Projekt

Diese Klimaschutzprojekte können Sie unterstützen!

Effiziente Brennholzkocher, Kenia

Strom aus Biomasse, Brasilien

Mit Ihrer Spende werden effiziente Brennholzkocher an die ländliche Bevölkerung verteilt. Die Kocher sparen gegenüber herkömmlichen Öfen etwa 30% Brennstoff ein. Dadurch werden in dem Kakamega-Regenwald weniger Bäume gefällt. Insgesamt gelangen mit dem Projekt 430 000 Tonnen Treibhausgase weniger in die Atmosphäre.

Im Rahmen des Projekts wird die Strom­produktion mit Diesel­generatoren auf klima­freundliche FSC-Holz­schnitzel umgestellt. Dadurch werden jährlich ca. 5 Mio. Liter Diesel eingespart und 80 000 Einwohner mit klima­freundlichem Strom versorgt. Die Anlage hilft, das enorme Potenzial für Bio­masse zur Energie­gewinnung in Brasilien zu nutzen und trägt zu einer stabileren Energie­versorgung bei.

Details zum Projekt (PDF)
Film zum Projekt
Details zum Projekt (PDF)
Film zum Projekt

… und so funktioniert es:

  1. CO2-Emissionen und Kosten anhand Fahrverhalten berechnen

    Spende abhängig von individuellem CO2-Ausstoß rund 5–10 EUR pro Monat (inkl. 1,85 EUR Verwaltung)

  2. Klimaschutzprojekt wählen

    Projekt reduziert dieselbe Menge CO2, die Ihr Auto ausstößt.

  3. Klimaplakette anbringen

    Klimaplakette auf Heckscheibe weist CO2-Neutralität Ihres Autos nach (keine Klimaplakette für hochmotorisierte Fahrzeuge)

  4. Kilometerstand erneut eingeben

    Mit Eingabe Ihres neuen Kilometerstandes berechnen wir die CO2-Emissionen Ihres Autos kilometergenau (bei Abweichung: Gutschrift bzw. freiwillige Nachzahlung)

Partner für den Klimaschutz

Bei der Förderung klimafreundlicher Mobilität kooperiert PROJECT CLIMATE mit dem Versicherungsunternehmen ERGO. Auch auf der unternehmenseigenen Webseite können ERGO Kunden und Interessenten die CO2-Emissionen ihres Fahrzeuges mit PROJECT CLIMATE ausgleichen. ERGO legt Wert auf Nachhaltigkeit und will so umweltbewusste Kunden unterstützen. Das Unternehmen arbeitet stetig daran, den eigenen Energieverbrauch zu senken, nutzt erneuerbare Energien und fördert die umweltschonende Mobilität ihrer Mitarbeiter. Erfahren Sie mehr…

Nehmen Sie Klimaschutz wirklich ernst?

Mit dem CO2-Ausgleich leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Noch wichtiger ist es aber Emissionen zu vermeiden und zu reduzieren. Das geht ganz einfach mit unseren Sprit-Spar-Tipps!

  • 1. Kurzstrecke vermeiden!

  • 2. Hoher Gang – Niedrige Drehzahl!

  • 3. Vorausschauend fahren!

  • 4. Fuß vom Gas!

  • 5. Motor abschalten!

  • 6. Klimaanlage?

  • 7. Die Wartung macht´s!

  • 8. Unnötigen Ballast und Luftwiderstand vermeiden!

  • 9. Wenig Luft...viel Kraftstoff!

  • 10. Der Autokauf!

  • Am meisten verbraucht der Motor, wenn er kalt ist – bis zu 30 l/100km

    Ein Mittelklassewagen verbraucht direkt nach dem Start bis zu 30 Liter auf 100 Kilometer. Erst wenn der Motor Betriebstemperatur erreicht hat, senkt sich dieser Wert auf den normalen Durchschnittsverbrauch. Auch das Warmlaufenlassen des Motors im Stand schadet der Umwelt und ist verboten.

  • Tempo 30... 3ter Gang – Tempo 40... 4ter Gang – ab Tempo 50... 5ter Gang

    Fahren Sie gleichmäßig in hohen Gängen bei niedrigen Drehzahlen. Je höher die Drehzahl des Motors, desto höher ist auch der Kraftstoffverbrauch und damit der CO2-Ausstoß. Deswegen zügig, kurz und kräftig beschleunigen und schnell in den nächsthöheren Gang schalten.

  • Bremse... Gas... Bremse...

    Beim Anfahren und Beschleunigen ist der Spritverbrauch sehr hoch. Statt ständig zu beschleunigen und wieder abzubremsen ist es besser, frühzeitig den Fuß vom Gaspedal zu nehmen und auszurollen. Fahren Sie stets vorausschauend mit ausreichendem Sicherheitsabstand und „schwimmen“ Sie im Verkehr mit.

  • Eine Verdoppelung der Geschwindigkeit sorgt für eine
    Vervierfachung des Luftwiderstands

    Rasen Sie nicht auf der Autobahn. Insbesondere bei Geschwindigkeiten ab 100 km/h nimmt der Kraftstoffverbrauch überproportional zu. Ein gleichmäßiges Reisetempo zwischen 100 und 130 Stundenkilometer vermeidet zudem häufiges Bremsen und Beschleunigen und hilft so doppelt zu sparen.

  • Länger warten... Motor abschalten

    Schon nach 30 Sekunden Leerlauf hat Ihr Motor mehr Schadstoff produziert als bei einem Neustart. Bei bekannt langen Rotphasen von Ampeln, bei Bahnübergängen, beim Be- und Entladen sowie in Stausituationen empfiehlt es sich, den Motor abzuschalten.

  • Schalten Sie die Klimaanlage nur dann an, wenn Sie sie wirklich brauchen

    Nebenaggregate ziehen Strom und verbrauchen damit Kraftstoff. Eine Klimaanlage kann den Kraftstoffverbrauch im Stadtverkehr und entsprechend den CO2-Ausstoß um etwa 10 bis 30 Prozent erhöhen. Auch Sitz- und Heckscheibenheizung sind Spritverbraucher.

  • Sicherheit – Wirtschaftlichkeit - Umwelt

    Regelmäßige Inspektionen sorgen nicht nur für den Werterhalt und die Sicherheit des Fahrzeugs, sondern auch für die Schonung der Umwelt. Wartungsmängel wie abgenutzte Zündkerzen und verstopfte Luftfilter können den Kraftstoffverbrauch um mehr als 10 Prozent erhöhen. Leichtlauföle dagegen können den Verbrauch um 3 – 5 Prozent reduzieren.

  • 20 kg zusätzliches Gewicht = Steigerung des Kraftstoffverbrauchs
    um bis zu 0,3 l auf 100 km

    Ein Dachgepäckträger erhöht den Luftwiderstand und lässt den Kraftstoffverbrauch bei einem Mittelklassewagen mit einer Geschwindigkeit von 130 km/h um bis zu 25 Prozent ansteigen.

  • Ein um 0,2 bar zu niedriger Reifendruck erhöht den Kraftstoffverbrauch
    um bis zu 5 Prozent

    Überprüfen Sie regelmäßig den Reifendruck und passen Sie ihn an den jeweiligen Beladungszustand an. Apropos Reifen: Winterreifen verursachen bis zu 10 Prozent mehr Kraftstoffverbrauch und sollten deswegen rechtzeitig gewechselt werden. Das 2012 eingeführte Effizienzlabel für Reifen hilft Ihnen, zu erkennen, mit welchem Reifen Sie bis zu 5 Prozent Kraftstoff einsparen können.

  • Ein hoher Kraftstoffverbrauch – ein Autoleben lang

    Es ist häufig günstiger und fast immer ökologischer, im Alltag ein kleineres Auto zu fahren und für Ausnahmefälle wie Urlaub oder Umzug ein größeres zu leihen. Das erleichtert nicht zuletzt die lästige Parkplatzsuche. Einen ersten Hinweis über die Klimafreundlichkeit eines Fahrzeugs erhalten Sie beim Neuwagenkauf mit der neuen Energieverbrauchs-Kennzeichnung. Aber Vorsicht: Die Kennzeichnung sagt nur etwas über den Energieeffizienzwert innerhalb einer bestimmten Fahrzeugklasse (nach Gewicht!) aus und nichts über die absoluten CO2-Emissionen.

Wir sind schon Klima-Helden:

  • Nina Eichinger, Moderatorin und Schauspielerin

    Ich versuche im Alltag Verantwortung für mein Verhalten zu tragen. Da ich oft auf das Auto angewiesen bin, fahre ich mit PROJECT CLIMATE CO₂-neutral!

  • Dr. Gerhad Isenberg, Vorsitzender des Kuratoriums der Umwelt-Akademie

    Mit einer Spende von 6 EUR pro Monat unterstütze ich ein Klimaschutzprojekt in Brasilien. Das Projekt reduziert dieselbe Menge CO2, die mein Auto ausstößt.

  • Dr. Franz Alt, Journalist und TV-Redakteur

    Wenn Sie auf das Auto angewiesen sind, können Sie mit PROJECT CLIMATE einen sinnvollen Beitrag zum Klimaschutz leisten: CO2-Emissionen beim Autofahren werden über hochwertige Klimaschutzprojekte ausgeglichen.

  • Prof. Dr. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, Naturwissenschaftler und Politiker

    PROJECT CLIMATE adressiert den Sektor, der mit die schlechteste Klimabilanz hat: die Mobilität. Wer auf Nachhaltigkeit Wert legt, sollte sich hier engagieren.

  • Nina Ruge, Journalistin und Moderatorin

    Ich bin kein „heavy user“ meines Autos. Doch das, was mein Wagen und ich dennoch auf Kurzstrecken an CO2 ausstoßen – vor allem in der Stadt – das ist dennoch so viel, dass ich das ausgleichen möchte. Innere und äußere Balance – in jeder Hinsicht: Ist es nicht das, was glücklich macht? Also, für mich gilt das: „Wir-fahren-klimafreundlich“. Und ich auch.

Unsere Partner